Um 1971 schlossen sich einige zweiradinteressierte Männer auf Initiative von Michi Mailhammer im Raum Berchtesgaden zusammen und gründeten den ersten Motorradverein. Anfangs schloss man sich dem Automobilclub, dem MSC Berchtesgaden an, aber nach einigen Jahren gründeten die 44 Motorradfahrer einen eigenständigen eingetragenen Verein im ADAC. Das war dann das Geburtsjahr des „MRC Berchtesgaden, 1976. Der Verein schuf sich ein eigenes Logo – einen stilisierten Motorradreifen mit damals noch zeitgemäßem Speichenrad.

Erster Präsident des neuen Vereins war Heinrich Lipp. Es folgte Wolfgang Kortenacker in den Jahren 1977 bis 1981. Unter Michi Mailhammer, Präsident von 1981 bis 1984, ortsansässiger Motorradhändler und für Motorradfahrer damals ohnehin der Nabel der Welt, kam der MRC zu seiner heutigen Bedeutung. Ihm folgte Karl Ostertag, der den MRC bis 1997 und somit die bisher längste Amtszeit leitete. Heinz Wimmer führte die Geschicke bis 2003. Eine lange Regierungszeit hatte dann wieder Hans Brandner bis 2013. Nach dessen Amtszeit stellte sich Herbert Senft zur Verfügung und sicherte damit den Fortbestand des Clubs. Im März 2015 fanden Neuwahlen statt und der MRC konnte Anton Plenk sen. als neuen "Präsi" gewinnen.

Der MRC Berchtesgaden veranstaltet regelmäßige Vereinsausflüge sowie die alljährliche Motorradweihe mit oft mehr als 600 Besuchern. Die Motorradweihen fanden auf der Rossfeldpanoramastrasse als Europas höchste Weihe, oft auch bei Eis und Schnee, aber auch bei strahlendem Sonnenschein statt. Regelmäßig am ersten Freitag im Monat treffen sich die Mitglieder zum geselligen Clubabend im Vereinslokal beim „Baltram“ in der Ramsau. Außer es gibt besondere „Events“ wie das Sommerfest, Radeln, Kegeln, Eisstockschießen oder todesmutig auf der Bob- und Rodelbahn am Königssee runter zu sausen.

Der MRC Berchtesgaden hat mittlerweile 200 Mitglieder.

 

webmaster@mrc-berchtesgaden.de